Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Sicherheitstechnische Bestimmungen

Die sicherheitstechnischen Bestimmungen und Unfallverhütungsvorschriften gemäß § 43 der Arbeitsmittelverordnung (AM-VO) schreiben vor,
dass Werkzeugmaschinen mit einer Futterschutzeinrichtung ausgestatten sein müssen,
so dass der Bediener bei Dreh-, Fräs-, Bohr- oder Schleifarbeiten nicht versehentlich durch das laufende Futter oder fliegende Späne und/oder Flüssigkeiten verletzt werden kann.

Die von uns angebotenen Futterschutzeinrichtungen sind so konstruiert,
dass sie an fast jede Werkzeugmaschine mit geringem Aufwand nachträglich angebaut werden können.
Auf Wunsch kann der Anbau auch vor Ort durch unsere Monteure erfolgen.
Alle Schutzeinrichtungen sind aus sehr hochwertigen und robusten Materialien gefertigt und
entsprechen den derzeitigen sicherheitstechnischen Bestimmungen (CE-Kennzeichnung).

Die Nachrüstung kann folgende Arbeiten beinhalten:

  1. Demontage der alten Maschinenelektrik und Verkabelung

  2. Maschine neu verkabeln

  3. Anbau eines abschließbaren Hauptschalters

  4. Unzulässige Schalter und elektrische Bedienelemente erneuern

  5. Montage von Not-Halt-Tastern oder von einem Not-Halt-Seilzug

  6. Montage und elektrische Einbindung eines Drehfutter-, Bediener-, und Spindelschutzes

  7. Montage und elektrische Einbindung einer Motorbremse

  8. Anbau einer Schleppkette in der die neuen Kabel vor Späne geschützt sind

  9. Nachrüstung mit einer E-Bremse im Spindelstock

10. Nachrüstung einer Digitalanzeige für 3 Achsen

11. Nachrüstung einer Arbeitsplatzleuchte

12. Nachrüstung einer Maschinenrückwand

13. DGUV V3 Prüfung 

Ihre Anfrage an Matschuk Blechverarbeitung:

Ich Interessiere mich für

Matschuk Blechverarbeitung GbR

Sergej Keberlan

Dreherstraße 32
D-42899 Remscheid